Schriftgröße: A   A   A

Sie befinden sich hier: Wie daham » News » Archiv » „A junge Taubn“

News

„A junge Taubn“ 03.03.2019

Am 3. März 1919 wurde Antonia Mühleder in der Steiermark geboren, 100 Jahre später feierte sie im Wie daham… Seniorenzentrum St. Martin-Kreuzbergl ihr besonderes Wiegenfest.

Die Frühaufsteherin genießt es, mehrmals täglich durch die gepflegte Gartenanlage des Hauses zu spazieren – keine Wetterlage kann sie davon abhalten. Gewohnt ist sie dies von ihren Jugend- und Familienjahren, in denen sie einen Hund hatte und mit dem sie täglich morgens wie abends mindestens eine Stunde „Gassi“ ging. Auf ihren Spazierwegen in der Natur sammelte sie oft Wildblumen. Als ihr Verwaltungsdirektor Manfred Reschenauer anlässlich ihres Ehrentages einen hübschen Blumenstrauß überreichte, war die Freude darüber groß und sie meinte: „Das is ja a schöner Buschn!“. Und auf den Hinweis, dass sie ja heute 100 Jahre alt sei, sagte die Jubilarin schmunzelnd: „Da bin i ja a junge Taubn!“.

Anlässlich ihres dreistelligen Geburtstages stellte sich auch Bürgermeisterin Dr.in Maria-Luise Mathiaschitz mit Gratulationen und einem Frühlingsstrauß ein.
Im Beisein der Tochter von Frau Mühleder, Gertrude Winkler, unterhielten sich die Damen über frühere Hobbies der nunmehr 100-Jährigen wie etwa das Skifahren oder das Wandern.
Als die Sprache auf die Musik kam, erzählte die Wahl-Klagenfurterin, die seit rund 25 Jahren in der Landeshauptstadt lebt, dass sie ein großer Fan von Hansi Hinterseer sei und meinte: „A fescha Kerl, sieht guat aus und singan kon er a!“.

Herzlichen Glückwunsch vom gesamten Wie daham...-Team!